Simulated Air Combat for DCS World 

A-A  •  A-G  •  Helicopter
The 321st TIGERS  

Air to Air combat and realistic BVR procedures
The 322st FLYING MONSTERS  

Air to Ground operations including overall teamwork
The 323st VANGUARDS  

Helicopter taskings like CAS, CSAR and CARGO
Human Air Traffic Controll:  

Enjoy active TWR, AWACS and Mission control
Community:  

Develope together with our members
Fight´s on!  

Stunning Multiplayer Scrambles
Combined Arms:  

Advanced and unpredictable Mission KI

Flugschule

 

  

 

Die gesamte Erfahrung des Geschwader fließt in Schulungskonzepte der drei Staffeln ein.

 

 

321nd Trainingsprogramm mit Fokus auf Air to Air:

Die Ausbildung in der ersten Staffel des vJaBoG32 besteht für NCR Piloten zur Zeit aus 2 Abschnitten die wenn möglich parallel stattfinden. Ein Teil der NCR Ausbildung befasst sich mit der allgemeinen "Airmanship" wie Platzrunden, VFR und IFR Navigation, Formationsprozeduren, taktischen Verfahren, Notfallverfahren bis zu den Grundlagen des Waffeneinsatzes. Die Verfahren sind an Verfahren aus der Realität orientiert und greifen auf die Erfahrung von professionellen Piloten zurück und nutzen Charts und Dokumente, die auch in der professionellen Luftfahrt verwendet werden.

Der zweite Teil der Ausbildung befasst sich mit dem Studium der Basic Fighter Maneuvers (BFM). Hier wird innerhalb von mindestens 10 Trainingssessions die Grundlagen des BFM theoretisch und praktisch einstudiert. Die Basis dieser Ausbildung bilden die Dokumente des "US Naval Air Training Command" und anderen aus der Realität übertragenen Trainingsverfahren. Die Trainingsessions werden hier überwiegend in der L-39C/ZA durchgeführt, da dieses Muster die duale Steuerung ermöglicht und mit ihrer Systemtreue effektives Lernen ermöglicht. Daher ist die Voraussetzung für die Teilnahme am BFM Training das Basic Jet Training (BJT), welches aus dem selbstständigen Erlernen der L-39 besteht und mit einem Checkride in der L-39 beendet wird.

Ein dritter Ausbildungsabschnitt ist in Arbeit und wird sich mit dem Section Engaged Maneuvering (SEM) befassen. Hier steht die Zusammenarbeit einer Section eines Flight im Vordergrund. Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Training ist der LCR Check und die Absolvierung des BFM Trainings. 

Das Staffeltraining findet überwiegend in der NTTR statt.

Vorteile:

  • Sehr realistische, fundierte und umfassende Ausbildung
  • besserer Lernerfolg für jeden Einzelnen durch Wiederholung und eigenständige Erfolgskontrolle
  • Trainingsunterlagen sind für jedes Mitglied verfügbar ohne danach suchen zu müssen

Voraussetzung:

  • Lernbereitschaft und Widmung zum Luftkampf
  • Besitz der L-39C/ZA 
  • Besitz der NTTR Map

 

322nd TCTP Trainingsprogramm, Air to Ground:

Die zweite Staffel hat sich auf das Air to Ground - Business spezialisiert und über die Jahre viele Daten und Unterlagen zusammengefasst.
Um für den Kampf gegen Bodenziele entsprechend gewappnet zu sein, bedarf es entsprechendem Training. Dazu wurden die Unterlagen, basierend auf dem TCTP-Verfahren, in 22 Module (z.B. VFR Navigation, ECM-CMS Missile Avoidance, etc.) aufgeteilt und stehen den Piloten zur Verfügung. Sämtliche Procedures, Charts, Missionen und Theorie-Unterlagen für das jeweilige Modul liegen hierzu bereit und sind so aufgebaut dass sie jederzeit vom jeden Piloten auf dem vJaBoG32 Standard-Template erflogen werden können. Die Inhalte können im Prinzip für alle Muster verwendet oder adaptiert werden.

Vorteile:

  • Effektive Nutzung der Trainingszeit
  • Besserer Lernerfolg für jeden Einzelnen durch Wiederholung und eigenständige Erfolgskontrolle
  • Trainingsunterlagen sind für jedes Mitglied verfügbar ohne danach suchen zu müssen

 

323nd Helicopter BFT-AVI und WPN Trainingsprogramm:

Die Ausbildung in der dritten Staffel differenziert sich durch die zwei Hauptausrichtungen: Kampf und Transport.

Alle angehenden Helikopterpiloten durchlaufen das Modul BFT (Basic Flight Training), in dem vorhandenes Wissen rund um die allgemeine Helikopterfliegerei vertieft und um die Geschwader-Prozeduren erweitert wird.
Parallel vermittelt das Modul AVI (Avionics) alles rund um die Bedienung der Navigations- und Funkausrüstung, gepaart mit der Phrasologie beim Geschwader-Flugfunk.

Nach dem allgemeinen Teil splittet sich die Ausbildung. Zukünftige Kampfpiloten lernen im WPN-Modul eingehend die Bedienung der KA-50 Waffensysteme unter zugrundeliegenden taktischen Gesichtspunkten wie Wahl der korrekten Bewaffnung und Verhalten in unterschiedlichem Terrain.

Für die Transporthelikopter in der UH-1 und der Mi-8 steht intensives Training des Lastentransports an. Der Transport sowohl externer (Aussenlasten) als auch interner (Infantrie) Beladung erfordert Kenntnisse sowohl über Gewichtsmanagement als auch das Leistungsvermögen der Helikopter in unterschiedlichen Höhen.

Vorteile:

  • Einfacher Einstieg ausgehend von Grundkenntnissen möglich
  • Praxisorientiert durch Aufteilung in beide Hauptausrichtungen: Kampf und Transport
  • Integriertes Training durch Einflechtung der Trainingsinhalte in den Geschwaderalltag

Baumuster wie die SA-342 Gazelle und auch die kommende BO-105 werden bei ausreichendem Entwicklungsstand des Musters in den Geschwaderalltag übernommen und gemäss ihrem primären Verwendungszweck eingesetzt.

 
Mindestanforderungen für Bewerber:

  • Anlassen der Maschine (cold & dark startup)
  • Gefahrloses Starten und Landen
  • Ziele finden und mit verschiedenen Waffengattungen bekämpfen
  • Halten von vorgegebenen Kursen, Geschwindigkeiten und Höhen

Alle Manöver werden noch ohne Procedures (Sprechfunk, Platzrunden, An- und Abflüge, Pattern, waffenspezifische Procedures,...) durchgeführt.
Diese werden dann in der Ausbildung nach realen Vorgaben gelehrt
Luft-Luft-Betankung und Formationsflug sind ebenfalls optional.