Vympel R-27T

Probleme oder Fragen zu LockOn. Tipps, Tricks, Anleitungen und Tutorials.

Moderator: JaBoG32 Stab

Antworten
Benutzeravatar
tronicson
Gerade reingestolpert
Beiträge: 16
Registriert: 25. Aug 2010, 11:28

Vympel R-27T

Beitrag von tronicson » 9. Sep 2010, 07:40

Hallo, sorry wieder mal ein Thema von mir (sagt mir Bescheid wenn ich spame) :lauf:

Da ich im Moment die Su-27 und die F-15 für mich am evaluieren bin (in welchen Typ ich mich weiter vertiefen werde) habe ich auch die Lenkwaffen, die mir zur Verfügung stehen werden, unter die Lupe genommen.

Dazu habe ich jeweils einen Alarmstart vom immer gleichen Flughafen auf eine immer gleich anfliegende unbewaffnete Mirage geflogen. ( -> eruieren von Einsatzradius, Effektivität mit Trefferwahrscheinlichkeit aus verschiedenen Höhen und Geschwindigkeiten etc.)

Im FC2 Manual auf Seite 270 finde ich, dass Infrarot gesteuerte Lenkwaffen Fire&Forget wären und über keinen Data-Link verfügen (wozu auch)..

Zur meiner Uberlegung:
Die R-27T/ET besitzt ja einen passiv IR Seeker der einen vorangehenden IR Lock von der Trägerplattform braucht.. Soweit ist es dasselbe wie bei der R-27R/ER (ausser dass diese via Radarecho trackt) Und genau hier bin ich verwirrt - es ist mir klar dass die R/ER Version bis zum Impact eine Zielbeleuchtung braucht da sie einen semi-aktiven Radar hat. Aber die T/ET Version sollte doch nach dem Abfeuern das Ziel selbstständig finden - man "beleuchtet" ja auch nichts - der Sucher sollte der emittierten Signatur im IR Wellenbereich folgen.. quasi Fire-and-forget!

Dem ist aber irgendwie nicht so, wenn ich der Rakete in der Ansicht "F6" folge und vorher leicht abdrehe, so beobachte ich dass sich die Rakete plötzlich 'abhängt' und ins Leere fliegt - analog der R/ER Version wenn ich aufhöre das Ziel zu beleuchten.

Mir scheint die AIM-120 an Effektivität nicht zu toppen - sollten die Eagle und die Flanker sich Head-On beschiessen mit AIM-120 und R-27ER - fang ich in der Flanker bald mal an zu schwitzen.. Ich sollte das Ziel beleuchten bis Einschlag.. Was ich aber nicht kann, da die AIM-120 auf mich zuschiesst und aus +/- gleicher Entfernung auf mich abgefeuert wurde!

Einziger Ausweg warte ab mit einer R-27ET die ich ca. 10 Sek vor Impact der AIM-120 abfeuere und mich dann in eine weite Fassrolle begebe mit Chaff release oder dergleichen.. Ansonsten kann ich mir den Schuss sparen und konzentriere mich auf Ausweichmanöver bis wir uns näher kommen - dann kann ich meine Trümpfe wie R-73 und etwas bessere Wendigkeit zur Geltung bringen. Schade kann man die R-77 nicht unter die Flanker hängen.. :?

Reagiert bei euch die R27T/ET wie eine Fire-and-Forget Waffe?

(Eine Erklärung wäre noch, dass die Mirage die Rakete frontal angeflogen ist um die Wärmesignatur zu mimimieren, und die R-27ET sie darum verloren hat)
<< Saitek X65F / TrackIR5 >>
Bild

Laud
Professional
Beiträge: 6535
Registriert: 24. Nov 2003, 14:05

Re: Vympel R-27T

Beitrag von Laud » 9. Sep 2010, 10:22

Zur T/ET: IR-Raketen sind KEINE Head-On Waffen! Sie müssen aus 3/9-6h Bereich abgefeuert werden. Hat das Ziel den Nachbrenner an, ist das von Vorteil.

Was die Unterschiede zwischen AIM-120 und R-27R/ER betrifft: Du hast die Probleme ja bereits erfolgreich analysiert. Daraus resultiert, dass ein Su-27 eben nicht stumpf Head-On eine F-15 angreifen sollte. Da ist dann einfach mal mehr Taktik angesagt.

Benutzeravatar
Woodstock
Semi-Professional
Beiträge: 4517
Registriert: 8. Nov 2004, 00:59

Re: Vympel R-27T

Beitrag von Woodstock » 9. Sep 2010, 14:44

Wenn Du eine R-27ET aus der gleichen (maximalen) Entfernung abschiesst, wie der Gegner seine AIM-120, dann hat dein Raketensuchkopf garantiert noch keine Aufschaltung (Lock) auf die Hitzesignatur des Gegners.
Die relativ hohe Reichweite der ET im Head-On ist keinen Pfifferling wert, weil die Rakete nur dann trackt, wenn ihr eigener Suchkopf vor dem Abschuss eine Aufschaltung hat.

- R-27(E)R: lenkt sich selbst auf ein mit Bordradar beleuchtetes Ziel

- AIM-120: wird per Datalink vom Abschussflugzeug gelenkt, bis der raketeneigene aktive Radarsuchkopf (Reichweite < 10 NM) das Ziel erfasst hat und die Führung übernimmt

- R-27(E)T: verfolgt nur Ziele, die vor dem Abschuss dem raketeneigenen IR-Suchkopf zugewiesen und von ihm erfasst wurden.
"For aviators like us, the sky is not the limit - it´s our home!"

Benutzeravatar
tronicson
Gerade reingestolpert
Beiträge: 16
Registriert: 25. Aug 2010, 11:28

Re: Vympel R-27T

Beitrag von tronicson » 10. Sep 2010, 13:31

JaBoG32_Woodstock hat geschrieben:Wenn Du eine R-27ET aus der gleichen (maximalen) Entfernung abschiesst, wie der Gegner seine AIM-120, dann hat dein Raketensuchkopf garantiert noch keine Aufschaltung (Lock) auf die Hitzesignatur des Gegners.


Das ist schon so, diese Situation verglich ich eher mit der R-27ER..

JaBoG32_Laud hat geschrieben:Zur T/ET: IR-Raketen sind KEINE Head-On Waffen! Sie müssen aus 3/9-6h Bereich abgefeuert werden. Hat das Ziel den Nachbrenner an, ist das von Vorteil.


Genau, hab ich auch gemerkt (macht auch völlig Sinn - alles andere ist eigentlich Mumpitz) aber dann aus einer guten Position über ein paar wenige Kilometer ist das Ding dann brandgefährlich, nicht zu vergleichen mit den Sidewinders..
<< Saitek X65F / TrackIR5 >>
Bild

Antworten