Kunstflug mit Yak-52 in EDMY

Das wirkliche Leben: Events, Fotos, Videos und alles weitere aus Zivil- und Militärluftfahrt

Moderator: JaBoG32 Stab

Antworten
Benutzeravatar
JaBoG32_Siddharta
Semi-Professional
Beiträge: 2254
Registriert: 17. Mai 2012, 21:39

Kunstflug mit Yak-52 in EDMY

Beitrag von JaBoG32_Siddharta » 27. Mai 2018, 21:56

Nach einigen Verzögerungen war es heute endlich soweit!
Das erstemal selbst fliegen:

https://adobe.ly/2ISweMY


Ohne Frühstück (man weiß ja nie) ging es mit der ganzen Fam. nach EDMY.
Pilot Robert wartet dort schon auf uns und bereitete die Yak-52 für den Flug vor.
Was übrigens wirklich aufwendig ist, siehe: http://www.yak-52.com/Engine%20Start-Up%20Procedure.pdf
Also dann ab ins Cockpit hinten.
Eng, aber nicht enger als der A-320 :-)
Die Pedaleposition ist selbst am Anschlag eine Trombosengarantie.
Erst wird der Fallschirm hauteng angeschnallt und darüber kommt dann der 6. Punktgurt.
Nüchtern erklärt mir Robert: "Falls was schief geht, ziehst Du den Stift da. Dann drehen wir uns auf den Rücken, öffnen die Kanzel und lassen uns einfach raus fallen." :o :shock:
Das Intercom ist ausgezeichnet klar.
Nicht so die russischen Instrumente. Dank L-39 und etwas Theorie im Vorfeld war aber schnell alles klar und Robert kommentierte das mit der üblichen Frage: "Woher weißt Du das alles?" ;)
Dann das erste Highlight:
9 Zylinder ohne Auspuff donnern los und tauchen alles in weißen Rauch - hat was von Vulkanausbruch.
Die Augen der Fam. wurden plötzlich größer.
Dann die scharfe Ansage von Robert: "Rühr nichts an!"
Klar, alle Inputs sind mechanisch verbunden und nicht trennbar wie bei der L-39.
Unabsichtlich ist schnell der Stick oder Throttle mit z.B. dem Knie blockiert.
Dann taxeln...herrlich das zischen der Pneumatikventile der Radbremsen.
Exakt geradeaus fahren scheint tatsächlich schwierig.
Dann AirCondition aus - soll heißen Kanzel schließen. Erstaunlich leise plötzlich - ernsthaft!
Dann der TakeOff.
Die Beschleunigung ist nicht ganz auf A-320 Niveau.
Der Steigflug nach 500m Rollbahn war dann aber einen Tick krasser :-)
Natürlich nicht lange - bei 380PS geht der Dampf bald aus.
Dann kommt natürlich die Mutter aller Fragen: "Darf ich mal?"
Robert ist skeptisch: "Zeig mir erst das Du steuern kannst - Kurs und Höhe halten".
Juhu! Die feuchten Hände am Stick der Yak merkt man sofort drei Dinge:
a) Es gibt keine Totzone, absolut null.
b) Der notwendige Druck ist mit einem original Warthog identisch, nur ohne das Losbrechmoment.
c) Die Yak reagiert extrem direkt, vergleichbar mit der DCS L-39 mit linearen Inputs.
Dank der super feinen Trimmung ist Höhe halten sehr einfach. Dann muss ich noch die Pedale anhauchen um den Track perfekt zu halten.
"Ok passt, jetzt flieg rechts auf HDG310, steig mit 3m/sec auf 850m msl und halte die Geschwindigkeit!"
LCR Déjà-vu !!! :mrgreen: :lol:
In DCS habe ich oft das Gefühl einen Tick zu langsam zu steuern, nicht präzise genug, zu wenig Gefühl zu haben.
Hier in der Yak dagegen ist es nach wenigen Minuten als wenn man die Maschine mit den Gedanken steuert.
Alles ist unglaublich fein, präzise und vorhersehbar.
Die Sicht als Sozius ist gleich null nach vorne, aber die Parameter werden ja eh nach Instrumenten geflogen und das klappt wunderbar.
Robert ist von meiner Begeisterung eher gelangweilt: "I have control...."
90° bank, dive 50° mit 290km/h, abfangen bei 30m AGL und mit 3G in den Climbout - Wie geil ist das denn?!! :mrgreen:
Am Ende vom climbout, idle power, 200km/h, 150, 130, Buffets, schlagartig bricht die Maschine über den rechten Flügel weg, er zieht weiter und schon trudeln wir...SCREAM!!...Capture kaum 300m tiefer.
Jetzt reichts mir - also nicht vom fliegen: "Request control!"
Er gibt Sie mir.
Erst climb turn mit 60° bank - präzise den Gegenkurs erwischt.
Dann Aileron Roll left und right (mist, right viel zu wenig Druck auf dem Stick).
Jetzt invertet...Stick pull bis zum Anschlag und trotzdem sinkflug...trimm, trimm, trimm, endlich. Geil! 8-)
Robert will wieder:
Rum um den Wendelstein, Vollgas, over the wing dive +60°, 340km/h und dann Looping mit 4G (kurz mal 5G).
Seltsam, es wird dezent dunkler um die Augen :P : :geek:
Auf dem Weg nach Hause soll ich wieder fliegen..."Jetzt wird´s lustig!" sagt er.
Plötzlich geht es nur noch rauf/runter/links/rechts.
Aufwinde von den Berghängen zusammen mit einem großen See sorgen für Turbulenzen.
Aber auch da lässt sich mit der Yak schön antizipieren und das Flugbild ist wieder ruhig.
Viel zu schnell ist die Landebahn quer ab sichtbar und wir sind sanft und center lined wieder unten.
Die Fam. wirkte erleichtert, aber auch enttäuscht: keine Kotztüte?
Dann noch tanken, die 1.2 Tonnen per Hand zum Hangar wuchten, fachsimpeln, essen.
What a Day!
Und falls jetzt jemand fragt ob Airliner oder Aerobatics besser ist:
Das sind zwei grundverschiedene Welten!
Die Aussicht, das Ambiente und Fluggefühl im A320 Cockpit sind für mich nahe an der Erleuchtung.
Die Mischung aus Angst und Adrenalin bei der Yak ist dagegen eher ein total krasser Roadtrip.

Film siehe link oben.
Zuletzt geändert von JaBoG32_Siddharta am 29. Mai 2018, 08:59, insgesamt 3-mal geändert.
Bild

"Wenn Dein eigener Schatten vor Dir auftaucht, fliegst Du zu tief!"
System: Win10 Pro, Intel Core i7-3770K , 16GB Ram; SSD, Gigabyte Board, GeForce GTX 1070 OC,
Lilliput 7" Displays, Oculus Rift CV1, TM Cougar MFDs, TM Warthog + FFB, Warthog Pedals, TrackIR 5 Pro,
1DOF 360° SimPit, B&W 5.1+BodyShaker

Benutzeravatar
JaBoG32_Marsy
Advanced Member
Beiträge: 714
Registriert: 28. Jun 2015, 17:01
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Kunstflug mit Yak-52 in EDMY

Beitrag von JaBoG32_Marsy » 28. Mai 2018, 08:38

Sehr cool, hat sich gut gelesen Sidd :)
2. vJaBoG32 "Flying Mosters"
Bild

Benutzeravatar
JaBoG32_SNAFU
Semi-Professional
Beiträge: 2698
Registriert: 4. Mär 2013, 08:50

Re: Kunstflug mit Yak-52 in EDMY

Beitrag von JaBoG32_SNAFU » 30. Mai 2018, 06:44

Ja, schön geschrieben. Tolles Erlebnis sicherlich. Innere noch meinen ersten mitflug bei einem Kunstsegelflieger als Kind.

Bist du jetzt der erste Yak Kumde im JaBoG32?

Benutzeravatar
JaBoG32_Siddharta
Semi-Professional
Beiträge: 2254
Registriert: 17. Mai 2012, 21:39

Re: Kunstflug mit Yak-52 in EDMY

Beitrag von JaBoG32_Siddharta » 30. Mai 2018, 07:52

Ja, die Yak ist auf dem Schirm, allein schon wegen dem Vergleich zu RL. Segelflieger mit Aerobatics wäre auch sehr spannend, sieht echt wild aus was die da machen. Juckt es Dich da nicht das Ruder gegen den Stick wieder einzutauschen, Snafu? 8-)
Zuletzt geändert von JaBoG32_Siddharta am 30. Mai 2018, 08:32, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

"Wenn Dein eigener Schatten vor Dir auftaucht, fliegst Du zu tief!"
System: Win10 Pro, Intel Core i7-3770K , 16GB Ram; SSD, Gigabyte Board, GeForce GTX 1070 OC,
Lilliput 7" Displays, Oculus Rift CV1, TM Cougar MFDs, TM Warthog + FFB, Warthog Pedals, TrackIR 5 Pro,
1DOF 360° SimPit, B&W 5.1+BodyShaker

Benutzeravatar
JaBoG32_Toolface
Intermediate Member
Beiträge: 381
Registriert: 30. Dez 2014, 19:49

Re: Kunstflug mit Yak-52 in EDMY

Beitrag von JaBoG32_Toolface » 30. Mai 2018, 08:08

Sehr schöner Bericht, Sidd.
Bild

Ignis cadent de caelo.

Benutzeravatar
JaBoG32_toto
Advanced Member
Beiträge: 540
Registriert: 13. Nov 2015, 18:36

Re: Kunstflug mit Yak-52 in EDMY

Beitrag von JaBoG32_toto » 30. Mai 2018, 10:04

Einen schönen Gesamteindruck vermittelst Du mit dieser Kombi aus Text und Bild.
Kann man gut nachvollziehen - top!

Benutzeravatar
Dirty
Intermediate Member
Beiträge: 231
Registriert: 13. Aug 2004, 14:25

Re: Kunstflug mit Yak-52 in EDMY

Beitrag von Dirty » 2. Jun 2018, 08:41

Ja, geil!

Gut beschrieben. Ich hatte auch schon mal bei 4-5G 'nen Grayout. Da fühlt man sich gleich an DCS (damals noch LockOn) erinnert.

Mit dem A320 haben wir damals in BCN TOGA-TakeOff gemacht. D.h. wir haben aus Spaß mal vollen Schub gegeben zum... ähhh... "Üben" :-) Normalerweise würde man den T/O Thrust soweit reduzieren, dass man die ganze Bahn ausnutzt. Schont die Engines --> Spart Geld.

Wenns ja nicht so Schweine-teuer wäre, würd ich auch gern mit Acro weitermachen (Lizenz hätte ich), aber unter 300€/h kriegt man so ein Teil kaum in die Luft.

BIs denne,...

Dirty :mrgreen:
It's not the speed that kills you,... it's the sudden stop!!!

Antworten