ATC

Allgemeine Diskussionen rund um die DCS-Serie.

Moderator: JaBoG32 Stab

Benutzeravatar
JaBoG32T_Mütze
Gerade reingestolpert
Beiträge: 21
Registriert: 5. Jul 2019, 11:13

ATC

Beitrag von JaBoG32T_Mütze » 8. Okt 2019, 11:37

Moin Leute,

nach der kleinen Übung gestern, kam ich nicht umhin, mir ein paar Gedanken zum Thema ATC im Allgemeinen und ATC-Training im Besonderen zu machen.
Disclaimer : das sind erstmal nur so meine Gedanken, die ich hier zur offenen Diskussion stellen möchte. Feedback, positiv/negativ, ist gewünscht.

1. Training für die Jung-Lotsen
Nellis ist m.E. etwas zu komplex, um dort direkt anzufangen. Es gibt (zu?) viele An-/Abflugverfahren die teilweise conflicting zu einander sind.
Mein Vorschlag : Jung-Lotsen erstmal nach Kutaisi zu schicken und sich dort an den Standard-Verfahren zu üben. Analog zu den BJT-Prozeduren für die Piloten. Dort kann
man ohne die komplexe Luftraumstruktur von Nellis die basics üben. (Platzrunden links rum/rechts rum, touch-and-goes, Ein-und Ausflüge aus der Kontrollzone ect. bis
die phrasiology sitzt)
Ich mach mir mal Gedanken zu einem Trainingshandbuch. Grobe Idee : erstmal VFR-Verfahren und dann nach und nach den IFR Krempel.

2. Nellis-Verfahren
Hab im Dokumentenordner gesucht und dort das Nellis-Doc entdeckt. In wie weit soll bzw wird das im Geschader Verwendung finden? Also in seiner gänze? Gefühlt reicht
grob die Hälfte der dort beschriebenen Verfahren.

3. Allgemeine Gedanken zu gestern
Es hat mir große Freude gemacht! Und für "Zivilisten" (=nicht real fliegende) ist der Niveau erstaunlich. Es gibt draußen Privatpiloten, die schlechter fliegen....
Kurz in Stichworten :
- mandatory reporting points (Stryk,Gass peak) bleiben auch mit live ATC mandatory
- jeder Erstanruf (initial call) erstmal nur mit callsign. Egal ob als Anflug auf Tower oder als Abflug auf Ground. Das gibt dem Lotsen den kleinen Moment, nach dem
Flugplan zu suchen bzw schreibbereit zu sein.
- ich hab (erstmal) kein direkt beschriebenes circling-procedure für Nellis gefunden, obwohl es in den Anflugkarten erwähnt wird (Hi-Tac-App Rwy 21 um dann auf der 03
zu landen). Im Zweifel wird das dann adhoc von ATC selbst gestrickt. Grundsätzlich kenn ich das mit 30° rechts rausdrehen, dann ca 30-60sec gradeaus und dann links
auf Gegenkurs. Aber da könnte Tank vielleicht genaueres sagen? Ich hab in Tegel halt ILS auf allen Bahnen ;P

so, das erstmal so meine Gedanken, wir hören uns Donnerstag :captain:

JaBoG32_G-Rex
Semi-Professional
Beiträge: 3394
Registriert: 25. Sep 2009, 16:50

Re: ATC

Beitrag von JaBoG32_G-Rex » 9. Okt 2019, 09:37

Erst mal Danke Mütze dass du hier unterstützend mitwirken willst.

Bezüglich Nellis vs. Kutaisi:
Ja, ich stimme dir zu dass Kutaisi etwas übersichtlicher ist. Nachdem aber in Nellis primär das STRYK Recovery und das FYTTR low departure geflogen wird, wo es genau einen Kreuzungspunkt gibt, sollte das im Rahmen des machbaren sein.

Grundsätzlich sieht unser Plan folgendes vor:
- Ground
- TWR VFR
- TWR IFR
- Tanker (optional)
- AWACS (optional)
- JTAC (optional)
wobei die optionalen Punkte auch zwischen den Hauptpunkten gelehrt werden können.


Wir können uns dazu gerne mal näher unterhalten
CO

G-Rex = König der Schwerkraft
"Fliegen kann nur der, der es vermag über die Schwerkraft zu triumphieren!"
Bild

Benutzeravatar
JaBoG32_Jabba
Intermediate Member
Beiträge: 195
Registriert: 24. Jan 2019, 21:56

Re: ATC

Beitrag von JaBoG32_Jabba » 10. Okt 2019, 06:57

Die Diskussion über mehr/andere Verfahren in Nellis einsetzen hatten wir bereits vor kurzem im internen Bereich. Das war aber eher in Verbindung mit unbesetztem Tower. Ich stimme da in jedem Fall zu, dass lernende ATCs nicht gleich überfordert werden sollen. Macht da zum Beispiel durchaus Sinn, erstmal auf einer Frequenz (Tower) zu bleiben. Als Abflugverfahren nur FYTTR (LOW) und Recovery nur STRYK zu fliegen ist bei uns eigentlich auch üblich. Genau nur diese Verfahren werden auch BJT Piloten beigebracht. Da dies VFR Verfahren sind, sind die Piloten sowieso selber verantwortlich, visual zu fliegen.

Auch wenn Kutaisi sicherlich etwas einfacher ist, finden fast alle unsere Trainings in Nellis statt. Daher wird sich das nicht vermeiden lassen, dort auch ATC Training zu machen.

Die VFR Traffic Pattern und Go Around Procedures für Nellis habe ich mal hier im Anhang gepostet. Muss aber dazu sagen, dass ich mich nicht erinnern kann, dass sie schon mal jemand anderes als ich geflogen ist. Liegt aber auch daran, weil wir meist auf 03 landen und nicht wie IRL auf 21.
Dateianhänge
goaround.png

Benutzeravatar
JaBoG32T_Mütze
Gerade reingestolpert
Beiträge: 21
Registriert: 5. Jul 2019, 11:13

Re: ATC

Beitrag von JaBoG32T_Mütze » 10. Okt 2019, 11:43

Ich seh schon, dass wird ne lustige Gesprächsrunde heute abend ;)
Das größte (ATC-) Problem in Nellis ist die Luftraumkategorie. Die Amis haben in ihrer Weisheit nämlich schön alles mit Class B eingedeckt und da muß leider auch VFR zu VFR gestaffelt werden. Und da man einem VFR Flieger keine exakten Höhen und Kurse anweisen darf (er muß ja schließlich von Wolken frei bleiben und das kannste als ATC uU nicht einschätzen), kannste dem Konflikt zwischen STRYK vs FYTTR eigentlich nur den outbound unter 4500ft halten bis er auf den ARC eindreht (grobe Schätzung meinerseits, kenne die dort vorgeschriebenen lateralen Mindestabstände halt nicht. Können 3NM sein oder halt leider auch mehr). Und dann wird das besonders für ne schwangere A10 spaßig :)
Alternativ kann man den inbound ja auch über GassPeak halten lassen, aber interessanterweise ist nirgends ein VFR holding beschrieben. Aber das ist ne große Diskussion. Am besten dann im TS.

Bild

JaBoG32_G-Rex
Semi-Professional
Beiträge: 3394
Registriert: 25. Sep 2009, 16:50

Re: ATC

Beitrag von JaBoG32_G-Rex » 10. Okt 2019, 12:06

Um es hier auch nochmals angesprochen und niedergeschrieben zu haben (weil wir bereits dieses Problem vor kurzem in der whats-app-gruppe besprochen haben):

Wenn der abfliegende Verkehr bis 10nm Abstand zum TACAN maximal 5000ft und der anfliegende Verkehr bis 9nm Abstand zum TACAN mindestens 6000ft fliegen darf, dann können wir das Problem etwas entschärfen und die Flugzeuge haben noch etwas mehr Zeit um bis zum nächsten Wegpunkt die entsprechende Höhe einzunehmen.

Wir müssen nur noch prüfen ob die Steigrate der vollbeladenen A-10er ausreicht um dann auch noch über FYTTR zu kommen :)
CO

G-Rex = König der Schwerkraft
"Fliegen kann nur der, der es vermag über die Schwerkraft zu triumphieren!"
Bild

Benutzeravatar
JaBoG32_Jabba
Intermediate Member
Beiträge: 195
Registriert: 24. Jan 2019, 21:56

Re: ATC

Beitrag von JaBoG32_Jabba » 17. Okt 2019, 14:40

Zum Thema Kommunikation habe ich hier eine nette kleine Aufstellung der gebräuchlichsten Phrasen gefunden:

http://wiki.flightgear.org/ATC_phraseology

oder auch gerne das Booklet: https://www.skybrary.aero/bookshelf/books/115.pdf

Benutzeravatar
JaBoG32_Siddharta
Semi-Professional
Beiträge: 2436
Registriert: 17. Mai 2012, 21:39

Re: ATC

Beitrag von JaBoG32_Siddharta » 18. Okt 2019, 09:09

Der Punkt wurde gestern auch wieder angeschnitten und deshalb erweitert hier noch mit rein:

Vorschlag Roadmap:

1. Der Stab und die ATC Controller sollte bestimmen welche IFR und VAD Charts für Nellis notwendig sind.
Alle RL Charts im Geschwader zu nutzen ist in der Praxis nicht sinnvoll.
2. Die Ausgewählten Charts müssen kontrolliert, korrigiert, ergänzt und optisch glatt gezogen werden.
EDIT: Die ATC Controller sollten die Charts so anpassen das Deconfliction immer gewährleistet wird
und zusätzlich fehlende Dinge wie circling-procedure einbauen.
Egal ob das dann den realen Nellis Procedures entspricht ist imho sekundär.
3. Die fertigen Charts werden zu sinnigen Paketen geschnürt die für alle Staffeln, Mustern und ATCs gelten.
JaBoG32 322nd "Flying Monsters"

Bild

Benutzeravatar
JaBoG32T_Mütze
Gerade reingestolpert
Beiträge: 21
Registriert: 5. Jul 2019, 11:13

Re: ATC

Beitrag von JaBoG32T_Mütze » 28. Okt 2019, 23:13

weil es eben im TS noch zur Sprache kam, hier kurz der Aufbau einer ATIS Meldung :

- name of aerodrome
- imformation letter (A-Z)
- time of obervation
- runway(s) in use
- expected (IFR) approach
- (expected departure runway)
- runway conditions (falls nötig : breaking action (good/medium/poor), surface condition (damp/wet/snow) ect)
- transition level
- essential operational info (bauarbeiten, gesperrte rollwege, nav aids on test ect....)
- wind + speed
- visibility
- weather
- clouds
- temperature
- dew point
- QNH hPa (add in inch)
- trend
- information "letter" out

Beispiel :

Nellis information C
met report time 0350Z
runways in use 03L and 03R
expect TAC appraoch runway 03R
Runways damp
transition level 180
Jolly pad closed
wind 040 degrees 9 knots
visibility 7km
recent rain
clouds broken 5000feet, overcast 14.000feet
temperature 20
dew point 18
QNH 1019 equals 30.09 inch
trend visibility 4000m, thunderstorm
nellis information C out

Benutzeravatar
JaBoG32_Jabba
Intermediate Member
Beiträge: 195
Registriert: 24. Jan 2019, 21:56

Re: ATC

Beitrag von JaBoG32_Jabba » 29. Okt 2019, 08:21

In Nellis würden die niemals nie km als Einheit nehmen. Die nehmen da Miles ;-)

Benutzeravatar
JaBoG32T_Mütze
Gerade reingestolpert
Beiträge: 21
Registriert: 5. Jul 2019, 11:13

Re: ATC

Beitrag von JaBoG32T_Mütze » 29. Okt 2019, 09:22

Visibility is measured in metres (or kilometres) or in Statute Miles, depending on the country concerned.
ok, war mir nicht bewußt...aber sollte mich bei den Amis eigentlich nicht überraschen

Antworten